So wählst Du Fotos für Wandbilder aus

18/06/2020

Es gibt nichts Schöneres und Persönlicheres, als Wandbilder aus Deinen eigenen Fotografien machen zu lassen. “Meine” Mamas fragen mich oft, welche Bilder von der Session sich besonders gut dafür eignen das eigene zu Hause zu dekorieren. Hier 3 Vorschläge, wie Du die richtigen Fotos für Deine Wandbilder auswählst (egal ob die Bilder von Dir selbst oder von eine professionellen Fotografin aufgenommen worden sind):

  1. Das richtige Bild am richtigen Ort

Die erste Frage, die ich mir immer stelle ist: Wo wird das Bild aufgehängt? Denn nicht jedes Foto passt in jeden Raum. In den Schlafzimmern kann es ruhig ein etwas “innigeres” Bild oder Porträts sein, im Wohnzimmer oder gar im Flur hingegen machen sich Bilder von der ganzen Familie, oder etwas künstlerische Aufnahmen besser. 

  1. Achte auf die Farben

Als nächstes solltest Du Dir überlegen, ob die Farben im Bild mit der restlichen Einrichtung harmonieren. Falls Du ein Fotoshooting buchst, kannst Du auf die Farben in den Fotos zB anhand der Kleiderwahl einfluss nehmen. Am Besten ist es wenn Du das vorher mit Deiner Fotografin besprichst, so dass am Ende alles genauso ist, wie Du es Dir vorgestellt hast. 

Planst Du eine Galeriewand bestehend aus mehreren gerahmten Bildern, solltest Du darauf achten, dass auch die Fotos untereinander gut zueinander passen. Möchtest Du Bilder die zu unterschiedlichen Gelegenheiten aufgenommen wurden nebeneinander hängen, kannst Du Dir überlegen, alle Bilder in schwarz- weiss zu konvertieren. 

  1. Wähle die richtige Grösse

Für mich fast am Wichtigsten ist die Wahl der richtigen Grösse. Es ist oft schwierig die richtige Grösse abzuschätzen. Deshalb kannst Du hier zu einem kleinen Trick greifen und mit Malerkrepp die Aussenmasse des Bildes an der Wand markieren. Dann siehst Du ganz schnell, ob das Bild für den vorgesehenen Platz zu gross, zu klein oder genau richtig ist. Ich mache für “meine” Mamas sogar immer eine kleine Visualisierung mit ihren Bildern, damit sie sich eine genaue Vorstellung vom Endergebnis machen können. 

Und noch ein Tip: In Räumen in denen die Bilder aus grösserer Distanz zu sehen sind, solltest Du (wenn der Platz da ist) besser ein grösseres Format wählen, damit das Bild auch aus der Erntfernung noch gut zu erkennen ist. Umgekehrt solltest Du in kleineren Räumen in denen die Bilder aus der Nähe zu sehen sind (zB. Kinderzimmer) kleinere Drucke verwenden.

Kommentare hinzufügen und lesen +